Super, und dir? | Kathrin Weßling

"Super, und dir?" Kathrin Weßling Rezension

Content Note: Depressionen, Sucht

Marlene Beckmann ist 31 Jahre alt und hat es geschafft. Sie hat einen angesagten Job im Bereich Social Media, sie hat einen liebevollen Freund und Freunde mit denen sie am Wochenende feiern gehen kann. Eben alles voll super. Existenzangst, Druck, mangelnde Perspektive und diese ständige Müdigkeit gehören doch dazu und lassen sich mit einem Selfie, mehreren Filtern und einem #happy auf Facebook übertünschen. Doch in Wahrheit ist nichts super und happy ist Marlene schon lange nicht mehr. Das merkt sie aber erst, als sie ganz unten ist.

Ich mag Kathrin Weßlings Texte sehr. Nachdem ich zum ersten mal den Klappentext ihres neuen Romans “Super, und dir?” gelesen habe, war mir völlig klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Gleichzeitig war mir auch direkt klar, dass das keine einfache Lektüre wird, denn schon am Klappentext konnte ich gewisse Parallelen zu meinem eigenen Leben erkennen.

Marlene ist ein Abbild vieler Menschen meiner Generation. Kathrin Weßling ist es unheimlich gut gelungen dies zu verdeutlichen und gerade diese Nähe zur Realität macht das Buch oft sehr hart zu lesen. Ich habe beim Lesen viel geweint und trotzdem lässt sich das Buch schnell und gut lesen.

“Das war es doch, wofür ich diese verfickte Scheiße durchgehalten habe, warum ich noch da bin und in den Hörer lächle, alles läuft wie geplant, alles gut, nein super. Hier herrscht das Lächeln, die Hoffnung, der Optimismus, hier gibt es keine Angst, kein Scheitern, keine Einsamkeit, hier gibt es nur Selbstverwirklichung bis zur Selbstaufgabe.” (Seite 120 / 121).

Als Leser*in erlebt man Marlenes Untergang mit. Wie die anfängliche Freude über den Job immer mehr der Verzweiflung und Erschöpfung weicht, wie Marlene kämpft um nicht zu verlieren, wie sie ihre Rolle der glücklichen, erfolgreichen jungen Frau versucht zu perfektionieren und wie sie an all dem scheitert. Aus dem gelegentlichen Drogenkonsum am Wochenende wird der verzweifelte Versuch den Alltag zu bewältigen. Marlene ignoriert alle Warnzeichen und macht einfach immer weiter, denn was ist schon das bisschen Koks und das bisschen Müdigkeit und das bisschen Blut auf der Bluse von der ramponierten Nase, wo doch alles super ist, sie total motiviert und happy ist und der Job ja so eine große Chance und Ehre ist.

“Etwas funktioniert nicht mehr, und dieses Etwas bin ich.”
(Seite 159)

Marlene ist eine hervorragende Verdrängungskünstlerin, sie verdrängt um zu überleben. Und erkennt erst, wie schief alles gelaufen ist, als sie ganz unten ist und mit voller Wucht auf dem Boden der Tatsachen aufschlägt. Und das tut verdammt weh. Es ist mir auch schon passiert. Ich habe keine Drogen genommen und trinke sowieso so gut wie nie Alkohol, aber ich habe auch schon Sonntagabends weinend auf dem Boden gelegen in dem wissen, am nächsten Tag nicht arbeiten gehen zu können. Weil einfach alle Kraft aufgebraucht war. Da wurde mir bewusst, dass ich etwas ändern muss. Das habe ich getan und heute habe ich einen Job der mir gut tut. Ich mache immer noch etwas mit Internet und Social Media, aber jetzt ist mein #lovemyjob nicht mehr gelogen. Darüber bin ich sehr dankbar – ehrlich und von Herzen kommend, nicht aufgesetzt weil die Gesellschaft es von mir erwartet. Mir ist bewusst, wie viel das Wert ist und dass das in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit ist.

Auf Grund meiner eigenen Erfahrungen hat mich “Super, und dir?” mit voller Wucht erwischt, mir in die Fresse gehauen und mich in eiskaltes Wasser geworfen. Wenn ein Buch etwas in mir auslöst, mich bewegt und emotional mitnimmt, dann ist es ein gutes Buch für mich. Auch, weil mir “Super, und dir?” gezeigt hat, dass ich Glück hatte und rechtzeitig die Reißleine ziehen konnte. Doch auch ohne eigene, ähnliche Erfahrungen hätte mich das Buch sicher sehr berührt, weil Kathrin Weßlings Worte sehr pointiert und treffend sind. Kathrin Weßling hat aber nicht nur ein gutes Buch geschrieben, sondern auch ein wichtiges Buch. “Super, und dir?” rüttelt auf, macht brutal auf eine für viele Menschen alltägliche Situation aufmerksam und zeigt, wohin es führen kann, wenn man es nicht schafft rechtzeitig die Notbremse zu ziehen. Der Roman setzt sich kritisch mit unserer Selbstdarstellung im Internet, dem ganzen Wahn um Selbstoptimierung, den unsicheren und krank machenden Arbeitsverhältnissen in vielen Firmen und dem Druck super happy and healthy sein zu müssen auseinander. “Super, und dir?” gehört definitiv zu meinen Lesehighlights in diesem Jahr.

Weiterführende Informationen:

Super, und dir? | Kathrin Weßling | Ullstein fünf | 2018 | Broschiert | 256 Seiten | ISBN 978-3961010103 | Preis: 16€

Lesung mit Kathrin Weßling

Kathrin Weßling liest am Freitag, den 18. Mai 2018 kostenlos im Rahmen von 1Live Klubbing aus “Super, und dir?”. Anmelden kann man sich über 1Live. Ich werde hingehen und freue mich schon auf die Lesung. Die Lesung wird am 20. Mai 2018 um 21 Uhr bei 1Live gesendet.

Andere Rezensionen:

kitsune books

Herzpotenzial

Frau Hemingway

Herzensbücher

11 Kommentare bei „Super, und dir? | Kathrin Weßling“

  1. Hab ganz lieben Dank für die Verlinkung und deinen Kommentar! 🙂
    Mir gefällt deine Rezension sehr gut.

    1. Bittegerne und danke.

  2. Schöne und sehr persönliche Rezension von dir, danke dafür!

  3. Hallo Julia,
    eine wirklich schöne und beeindruckende Rezension. Ich bin jetzt schon häufiger über dieses Buch gestolpert aber jetzt bin ich mir sicher, dass ich es lesen muss! 🙂

    Liebe Grüße
    Ricy

    1. Hi Ricy,

      dankeschön!

      Es freut mich, dass das Buch es jetzt auch auf deine Wunschliste geschafft hat. Ich wünsche dem Buch wirklich viele Leser*innen.

      Liebe Grüße
      Julia

  4. Hallo Julia,
    sehr schöne und ausführliche Rezension. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen, ich habe es verschlungen. Das Buch hinterlässt den Leser auf jeden Fall nachdenklich, was ja gut so ist.
    Liebe Grüße
    Vera

    1. Hallo Vera,
      das ging mir beim Lesen auch so, ich habe es auch verschlungen. Dass das Buch nachdenklich macht finde ich ebenfalls gut. Ich hoffe, dass es viele Leute erreicht und dadurch vielleicht auch wachrüttelt, damit ihnen nicht das gleiche passiert.
      Liebe Grüße
      Julia

  5. Hallo, das ist eine wunderbare Rezension und ein sehr aussagekräftiges Bild! Ich finde es immer toll, wenn ein Buch einen regelrecht mitreisst!

  6. Vielen Dank!
    Ich mag es auch sehr, beim Lesen mitgerissen zu werden. Das ist bei “Super, und dir?” auf jeden Fall so gewesen.

Schreibe einen Kommentar