Süßer leben ohne Zucker | Charlotte Debeugny

[Werbung]

Vor einiger Zeit habe ich mich mit verschiedenen Formen der Ernährung beschäftigt. Fängt man einmal damit an, führt gefühlt an dem Thema “Zuckerfrei” kein Weg vorbei. Auch ich wollte mich näher damit beschäftigen und habe daher zu Charlotte Debeugnys Buch “Süßer leben ohne Zucker” gegriffen. Der Untertitel verspricht, mit Leichtigkeit zu strahlendem Teint, guter Laune und der Traumfigur zu finden. Klingt doch super, oder? Der Klappentext weist dann noch darauf hin, dass es nie so leicht war konsequent zu bleiben und dass das Buch ein Programm zur Entgiftung enthalte, welches so einleuchtend und schlicht sei, dass man direkt damit loslegen wolle.

Wenn mir zu einem Thema quasi der heilige Gral versprochen wird, bin ich bei allem Interesse am Thema auch immer erst einmal etwas skeptisch. Denn wenn es so einfach wäre, ohne Zucker zu leben, wäre es ja nicht so schwer umzusetzen. Gleichzeitig bin ich aber natürlich auch neugierig darauf gewesen, was die Autorin zu sagen hat und bin offen für alle Tipps und Anregungen gewesen.

Im ersten Teil beschäftigt sich das Buch damit, zu erklären, was Zucker eigentlich ist und wie er sich auf unseren Körper und unser Wohlbefinden auswirkt. Anschließend wird erklärt, wie man ohne Zucker leben kann. Die Erklärungen sind in sehr einfachen Worten gehalten. Beim Lesen hatte ich immer wieder das Gefühl, einen Text für Kinder zu lesen. In einfachen Worten gibt die Autorin nur immer wieder an, wie schlecht Zucker sei. Aber fundiert begründet wird dies nicht. Dadurch ist es mir schwer gefallen, die Autorin wirklich ernst zu nehmen, auch wenn sie mit vielem natürlich recht hat.

Diesen Erklärungen folgt ein Teil mit Rezepten. Vom Frühstück bis zum Dessert ist alles vertreten, wobei ich gerade diese beiden Teile am interessantesten gefunden habe. Die meisten Rezepte sind nicht wirklich etwas besonderes. Schön fand ich aber, dass auch Rezepte zu Lebensmitteln mit versteckten Zuckern enthalten sind, wie beispielsweise Ketchup.

Nach den Rezepten folgen noch einmal einige Tipps die motivieren und einen Rückfall vermeiden sollen. Auch hier war jetzt eigentlich nicht wirklich etwas Neues bei, das hat man auch vorher alles schon einmal irgendwo gelesen.

Das Buch beinhaltet viele Illustrationen. Die Texte sind aufgelockert durch Tabellen, Post-its und Infoboxen. Generell mag ich sowas in einem Sachbuch, hier verstärkt es jedoch nur den Eindruck, dass das Buch eher für Kinder ist. Beim durchblättern musste ich sogar mal an ein Schulbuch denken.

Insgesamt hat mir “Süßer leben ohne Zucker” leider nicht so gut gefallen. Die groß angekündigten Versprechen des Klappentextes haben sich für mich nicht bewahrheitet.

Süßer leben ohne Zucker: Mit Leichtigkeit zu strahlendem Teint, guter Laune und Traumfigur – Diät à la française | Autorin: Charlotte Debeugny | Illustrationen: Delphine Soucail | Übersetzung: Marion Gieseke | Heyne | 2016 | Broschiert | 128 Seiten | ISBN: 978-3453603868 | 12,99€

[* Kostenloses Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag.]

2 Kommentare bei „Süßer leben ohne Zucker | Charlotte Debeugny“

  1. Ähnlich wie Du habe auch ich mich mit verschiedenen Ernährungsformen beschäftigt, aber zuckerfrei ist – und da bin ich ganz ehrlich – ein Thema, was ich mir für mich so gar nicht vorstellen kann.

    Im Vorfeld einer Ernährungsumstellung durfte ich nur bestimmte Dinge essen, ich habe mich strikt an die Vorgaben gehalten, mit einer Ausnahme, Kaffee mit Zucker, darauf wollte ich nicht verzichten. Übrigens trinke ich meinen Kaffee normalerweise schwarz, aber in diesen Wochen habe ich das einfach “gebraucht”.

    LG
    Daggi
    #litnetzwerk

    1. Hi Daggi,
      komplett zuckerfrei zu leben ist für mich auch nicht wirklich vorstellbar. Darauf zu achten und auch Alternativen auszuprobieren macht Sinn, aber so einen völligen Verzicht möchte ich nicht. Genauso geht es mir mit Süßstoff, auf den mag ich im Tee an manchen Tagen nämlich nicht verzichten.
      LG
      Julia

Schreibe einen Kommentar