5 Gründe, warum ich Samos liebe

5 Gründe, warum ich Samos liebe

Ich finde viele Orte auf dieser Welt schön, aber es gibt immer wieder diese ganz besonderen Orte, die mich total erwischen und auch nicht wieder loslassen. Im letzten Herbst hat die bezaubernde griechische Insel Samos es geschafft, sich einen Platz in meinem Herzen zu erobern. Es war quasi Liebe auf den ersten Blick. Durch meine Familie, die in der Vergangenheit schon oft auf Samos war, hatte ich schon lange einen Bezug zu der Insel, war aber im vergangenen Jahr zum ersten Mal selbst dort.

Samos wird von Deutschland aus regelmäßig angeflogen und im Juni sitze auch ich (endlich!) wieder in einem dieser Flieger. Meine Vorfreude ist jetzt schon riesig und ich kann es kaum noch erwarten.

Kokkari auf Samos
Kokkari

Warum ich mich so auf Samos freue:

Das Meer

Weil Meer! Damit wäre dann ja auch schon fast alles gesagt, denn Meer geht natürlich immer. Das Wasser an den Stränden der Insel ist glasklar und bietet von hellem türkis bis zu tiefem blau alle Farben, die man sich nur vorstellen kann, wenn man an Wasser und das Meer denkt. Das Meereswasser dort ist auch sehr sauber, es kommt nur selten vor, dass Müll oder Treibgut angespült wird. Die meisten Strände sind mit Kies ausgelegt, so dass sich Badeschuhe anbieten. Mich stört das nicht, ich mag Steine. Je nach Lage des Strands und je nach Witterung kommt es zu mal mehr, mal weniger hohen Wellen. Meist sind die Wellen aber nicht so hoch, so dass man gut schwimmen, plantschen und sich auf dem Rücken treiben lassen kann.

Samos Griechenland Strand

Weiß und Blau. Blau und Weiß

Ich mag die Farben Weiß und Blau und davon gibt es auf Samos genügend. Neben dem Blau des Meeres gibt es viele klassische Bilder, wie weiße Häuser mit blauen Türen und Fensterläden. Und Bänke. Und Stühle. Und Blumentöpfe. Und Lampen. Und Balkongeländer.
Insgesamt ist Samos aber sehr farbenfroh und längst nicht so blau-weiß dominiert wie man sich das klischeehaft bei einer griechischen Insel vielleicht vorstellt.
Mir gefallen nicht nur die Farben an sich, sondern auch wie damit gearbeitet wird. Leuchtend blaue, pinke oder gelbe Fensterläden sieht man bei uns einfach nicht so häufig, wie dort. Mir gefallen die Häuser und ihre Architektur sehr gut. Viele Häuser sind auch – für unsere Standards – ziemlich heruntergekommen und verwohnt. Aber auch das hat seinen Charme.

Entspannung in 3… 2… 1!

Samos hat auf mich eine unheimlich entschleunigende Wirkung. Es wirkt ein wenig so, als würden die Uhren dort etwas langsamer ticken. Samos hat nicht nur das Meer, sondern auch Gebirge und tolle Natur – alleine das wirkt auf mich immer schon entspannend, aber das ist es nicht alleine. Diese Insel hat einfach eine ganz besondere Atmosphäre.
Die Menschen auf Samos sind unheimlich freundlich. Und das bezieht sich nicht nur auf die, die direkt vom Tourismus leben, sondern auch auf die Menschen auf den Straßen, in kleinen Kiosks oder Supermärkten landeinwärts. Auch das Publikum, also andere Reisende, finde ich auf Samos sehr angenehm. Es gibt hier nicht unbedingt die typischen Feier-Sauf-Touris und auch keine Schickeria und so geht alles sehr freundlich und entspannt zu.
Diese besondere Atmosphäre und die entspannten Menschen geben Samos seine ganz eigene Geschwindigkeit – ideal für alle, die einfach mal runterkommen möchten.

Samos Food

(Urlaubs-)Liebe geht durch den Magen

Ich bin ein Genussmensch und mag es sehr auf Reisen die lokale Küche kennen zulernen. Das Frühstück ist in den meisten Hotels auf Samos sehr einfach und nicht zu vergleichen mit den üppigen Buffets, an die man vielleicht bei einem Hotelfrühstück denkt. Aber frischer Feta und sonnengereifte Tomaten, die wirklich nach Tomate schmecken, sind ein guter Start in den Tag. Mittags gibt es dann meist einen frischen Salat an einer Taverne am Strand und am Abend irgendwo ein leckeres griechisches Essen und natürlich Zaziki und frisches Brot. Ich freue mich jedenfalls schon auf frischen Fisch und Meeresfrüchte direkt am Strand bei Meltemi in Kokkari oder geschmorte Ziege bei Daphne´s Place in Pythagorion.

Kokkari Strand Samos

Hello Sunshine!

Die Hitze und ich, das ist so eine Sache. In Köln mag ich es nicht, wenn das Thermometer mehr als 25 Grad anzeigt, weil es hier dann schnell schwül und einfach unangenehm wird. Auf Samos finde ich das Klima hingegen total angenehm. Die Sommer sind warm und trocken, aber nicht unerträglich heiß und die Winter sind mit Durchschnittstemperaturen von 10 Grad eher mild, wobei es im Gebirge natürlich auch frieren kann. An warmen Tagen weht vom Meer her oft trotzdem eine frische Brise und wenn es doch einmal zu warm wird, kann man sich jederzeit im Meer abkühlen.

Katze auf Samos

Langeweile? Nicht auf Samos!

Samos ist eine sehr vielfältige Insel. Wer ein Hotel am Strand hat und mag, kann seinen Urlaub natürlich einfach in der Hotelanlage verbringen. Ich mag es aber sehr auch etwas von der Umgebung kennenzulernen, Neues zu entdecken und Abwechslung zu erleben. Und genau das ist auf Samos sehr gut möglich. Man kann jeden Tag an einem anderen tollen Strand verbringen und hat alleine dadurch schon viel Abwechslung. Es gibt viele malerische und charmante kleine Küstenorte auf Samos mit schönen Cafés, kleinen Geschäften und guten Restaurants. Es gibt auch verschiedene Museen und Sehenswürdigkeiten, die zum erkunden einladen. Samos ist auch bei vielen Wanderern und Mountainbikern beliebt. Samos liegt etwa 1,7 km von der Türkei entfernt und somit ist auch ein Tagesausflug mit dem Boot in die Türkei einen Ausflug wert. Oder man macht eine Tour mit dem Quad durch das Gebirge. Ihr seht, es gibt wirklich viele Möglichkeiten, sich auf Samos die Zeit zu vertreiben und langweilig wird es dabei ganz sicher nicht.

Beim Schreiben dieses Artikels ist mein Fernweh noch einmal gewachsen und ich kann es jetzt kaum noch erwarten, wieder dort zu sein. Nach meiner Rückkehr werde ich noch einen detaillierteren Bericht über diesen schönen Flecken Erde schreiben.

Boot Samos Kokkari

12 Kommentare bei „5 Gründe, warum ich Samos liebe“

  1. Samos sieht unglaublich schön aus und nun hast du mir Lust gemacht auch mal wieder zu verreisen und neue Orte zu entdecken!
    Das sind wirklich ganz tolle Bilder die du da geschossen hast!
    Alles Liebe,
    Julia
    #litnetzwerk

    1. Hallo Julia,
      es freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte. Samos ist in echt natürlich noch viel schöner als auf den Bildern, aber das ist ja (fast) immer so.
      Liebe Grüße
      Julia

  2. Hey 🙂
    Ein sehr toller Beitrag!
    Ich war noch nie in Griechenland, aber ich habe mir immer gesagt, dass ich einmal in meinem Leben nach Griechenland reisen möchte. Und dank dir habe ich wohl auch einen Urlaubsort in Griechenland gefunden 😀
    Du hast mir Samos wirklich schmackhaft gemacht und ich werde Samos auch mal meiner Mama vorschlagen, wenn wir es uns mal wieder leisten können einen schönen Sommerurlaub zu gönnen.

    Liebe Grüße
    Isabell

    1. Hallo Isabell,
      Griechenland hat wirklich viele schöne Ecken, aber Samos ist definitiv eine Reise wert.

      Wenn man die Preise ein wenig vergleicht und in der Reisezeit flexibel ist gibt es auch immer wieder mal gute, günstige Flugangebote. Manchmal kann es auch günstiger sein einen Billigflug nach Athen zu buchen und von dort dann weiter nach Samos zu fliegen. Auf Samos selbst gibt es auch viele Pensionen, die zwar einfach aber trotzdem schön und nicht ganz so teuer sind.
      Ich kenne es auch, dass das Budget eine Reise einfach nicht erlaubt und drücke dir die Daumen, dass ihr vielleicht doch bald mal wieder verreisen könnt.

      Liebe Grüße
      Julia

  3. Liebe Julia,
    ich bin wirklich begeistert. Deine Erzählungen und die Bilder sind einfach wunderschön. Ich bin bisher leider immer nur in Deutschland geblieben und auch hier habe ich noch nicht allzuviel entdecken können. Aber wenn das Geld da ist, wird Samos nach deinem Beitrag definitiv ein Reiseziel sein! Ich bin zwar eigentlich ein totaler Sandstrand-Fan, aber das wäre auch mein einziges Manko an dieser Stelle. Gibt es denn vielleicht in der Nähe einen schönen Sandhaufen, auf dem man sich mit einem Handtuch breitmachen kann?

    Ich wünsche dir schon mal vorab eine ganz tolle Zeit in deinem Urlaub, viel Erholung und schöne Tage.

    Liebe Grüße,
    Angie

    1. Hi Angie,
      ich kann Samos wirklich nur empfehlen. Es ist einfach toll dort.
      An den Kiesstränden gibt es eher keine Ecke mit Sand. Es gibt aber auch ein paar Strände mit überwiegend Sand. An den Kiesstränden gibt es aber überall auch Liegen, die zu den Tavernen oder Hotels gehören, so dass man nicht auf den Steinen liegen muss.
      Liebe Grüße
      Julia

  4. Ui, bei den hübschen Bildern kommt richtig Urlaubsfeeling auf. Ich war zwar noch nicht da, hätte aber kein Problem im Juni mitzukommen 😉

    LG Manuela

    1. Hi Manuela,
      ich glaube ich Charter einfach gleich ein ganzes Flugzeug, dann können alle mit 🙂
      LG
      Julia

  5. Oh, da hast du wunderbare Erinnerungen geweckt in mir! Ich war grad mal 8 Jahre alt, als ich mit meiner Familie auf Samos war. Wir waren in einem kleinen Appartement, und die freundlichen Menschen sind mir noch heute in Erinnerung 🙂 Ich glaube, es wäre mal wieder Zeit für ein Revival 😀 LG Barbara

    1. Hi Barbara,
      bei mir ist es nicht Samos, aber den Wunsch nach einem Revival des Kindheits-Urlaubsort habe ich auch, kann das also gut verstehen.
      LG
      Julia

  6. sehr schöne Bilder … machen Lust auf Sonne und Meer <3
    Wie kommt man auf der Insel denn herum? Braucht man ein Auto, gibt es Busse oder lieber zu Fuß oder mit dem Rad?

    1. Hi Ilona,
      es gibt Busse, das ÖPNV Netz ist aber nicht sehr dicht. So fahren zum Beispiel keine Busse zum Flughafen. Innerhalb der Orte kommt man auch gut zu Fuß zurecht. Es gibt viele schöne Straßen an der Küste. Im Dunkeln würde ich da aber nur ungerne zu Fuß oder mit dem Fahrrad drauf unterwegs sein. Aber insgesamt würde ich schon ein Auto oder Motorrad empfehlen um auch wirklich was von der Insel zu sehen und mobil zu sein.
      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar