[Kurzrezension] War´s das jetzt? von Holly Bourne

 

Ich habe gerade “War’s das jetzt?” von Holly Bourne beendet und schon lange hat mich ein Buch nicht mehr so beschäftigt und berührt wie dieses. Puhh. Erzählt wird die Geschichte von Tori, deren Leben nach außen hin perfekt erscheint. Sie hat einen Selbsthilfe-Bestseller geschrieben, ist schlank und gut aussehend und so, so glücklich mit Tom. Dass Tom sie nicht mehr berührt, dass sie eifersüchtig auf das Glück ihrer Freundinnen ist und dass ihr Leben eine Lüge ist, erkennt Tori erst nach und nach. Was Tori hingegen nicht wirklich erkennt, was man als Leser*in aber merkt, ist, wie sehr Tom Tori manipuliert und beeinflusst, wie toxisch er sich ihr gegenüber verhält und wie narzisstisch er ist. Und genau hier liegt für mich der eigentliche Knackpunkt dieser Geschichte. Holly Bourne erzählt hier nicht nur von der Selbstverwirklichung einer jungen Frau, sondern davon wie schmerzhaft und schwierig es ist, sich aus einer seelisch missbräuchlichen Beziehung zu lösen und deren raffinierten Muster zu durchbrechen. Mich hat dieser Part wirklich berührt, denn dies ist genau das Buch, welches ich vor einigen Jahren dringend selbst benötigt hätte. Und somit hoffe ich, dass das Buch seinen Weg in die Hände vieler Leser*innen findet und vielleicht der/dem ein oder anderen auch Mut macht. Denn alleine zu wissen, dass man mit solchen Erlebnissen nicht alleine ist, ist viel wert.

Das Buch wird definitiv eines meiner Lesehighlights 2020!

Schreibe einen Kommentar