Obwohl ich schon lange kein Weihnachten mehr im klassischen Sinn feiere, mag ich die schönen Dinge der Weihnachtszeit wie Weihnachtsmärkte, gebrannte Mandeln, hübsch dekorierte Fenster und viele Lichter. Und meist stellt sich dadurch bei mir dann doch zumindest ein wenig weihnachtliche Stimmung ein. Dieses Jahr hat das nicht so ganz funktioniert. Der Dezember ist nur so dahin gerast und auf einmal war dann der heilige Abend da.

Ich habe gestern ganz normal gearbeitet und daheim haben mein Lieblingsmensch und ich es uns dann einfach bequem gemacht. Zur Krönung des Tages ist ein Nudelholz vom Schrank auf meinen Fuß gefallen und zwei Zehen sind wohl gebrochen. Aua. Für heute haben wir nichts geplant und morgen kommt dann der Vater des Lieblingsmenschens zum Fondue vorbei.

Und dann ist Weihnachten auch vorbei, worüber ich nicht traurig bin. Denn dann beginnt eine Zeit, die ich sehr mag; die letzten Tage des Jahres. Ich mag die Ruhe, die mit diesen Tagen verbunden ist. Alles ist einen Gang zurück geschaltet und ein wenig friedlicher. Mein Kopf ist voller Gedanken an das vergangene Jahr und voller Ideen für das neue Jahr. Aus den Fehlern des vergangenen Jahres kann ich im neuen Jahr nur lernen und von den Glücksmomenten des vergangenen Jahres kann ich auch im neuen Jahr noch zehren. Und irgendwie ist alles einfach okay. Und das fühlt sich gut an.

In diesem Sinne wünsche ich euch schöne Tage!
Alles Liebe,
Julia

7 Kommentare

  1. Das was du zu den letzten Tagen des Jahres schreibst, gehört für mich mit zu den Weihnachtstagen. Aber das liegt auch daran, dass wir schon seit Jahren nicht im etwas anstrengenden Familienkreis feiern, sondern ganz in Ruhe zu zweit diese Feiertage genießen.

    Ich wünsche dir einen schönen Jahresausklang – und gute Besserung für die Zehen! (So ein Bruch ist in meinen Augen schon eine Notarztstörung wert. 😉 )

  2. Ich kann gut verstehen, dass es für dich zu den Weihnachtstagen gehört. Das war bei mir früher auch so und hat sich erst in den letzten Jahren gewandelt, dass es erst so richtig nach Weihnachten auftritt.

    Bezüglich der Zehen werde ich gleich mal googeln, wo ich damit hingehen (bzw. hinhumpeln) kann 🙂

  3. Oje, nach so einer Nudelholzattacke hat wohl auch niemand mehr Lust darauf, Weihnachtskekse zu backen. 😉
    Ich hoffe, dass es den Zehen und dir bald wieder besser geht und du dann wenigstens die letzten Tage des Jahres so genießen kannst, wie du es dir vorstellst.

  4. Weihnactskekse habe ich in diesem Jahr noch nicht gebacken, wollte aber demnächst noch Vanillekipferl backen. Kann man ja auch nach Weihnachten noch essen 🙂

    Lieben Dank und dir auch einen schönen Jahresausklang!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.