Wanderung im Naturschutzgebiet Grube Cox

Eine kleine Insel mit Bäumen, umgeben vom glasklaren Wasser eines Sees, welcher zwischen mit Bäumen bewachsenen Hügeln liegt. Auf dem See treiben Seerosen vor sich hin und einige Enten schwimmen darum herum. Klingt doch herrlich idyllisch, oder? “Wie idyllisch” war zumindest mein erster Gedanke, nachdem ich zum ersten Mal Bilder aus dem Naturschutzgebiet Grube Cox in Bergisch Gladbach gesehen habe. Nachdem ich ein bisschen zur Grube Cox gelesen und Bilder angeschaut habe, stand für mich schnell fest, dass dieses Naturschutzgebiet mein nächstes Ausflugsziel wird.

Naturschutzgebiet Grube Cox
Auf dem Gelände der Grube Cox wurde früher Dolomit abgebaut. Eigentlich sollte die Grube danach wieder verschlossen werden. Da sich jedoch bereits viele unterschiedliche Tierarten dort angesiedelt haben, wurde das Gebiet unter Naturschutz gestellt. Mittlerweile leben dort auch Tiere wie die Ringelnatter, welche in Deutschland unter besonderem Schutz steht. Um die Natur der Grube Cox zu schützen, sollen die Wanderwege deswegen nicht verlassen werden.

Naturschutzgebiet Grube Cox

Die Anfahrt
An meinem nächsten freien Tag habe ich mich bei blauem Himmel, Sonnenschein und den ersten warmen Temperaturen des Jahres auf den Weg nach Bergisch Gladbach gemacht. Von Köln aus ist die Grube Cox gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Mit der Linie 1 bin ich bis “Neuenweg” gefahren und dort dann in den Bus der Linie 455 gestiegen und bis zur Haltestelle “Lückerath Neuborner Weiher” gefahren. Von dort erreicht man die Grube Cox in wenigen Minuten zu Fuß.

Meine Wanderung um die Grube Cox
Ich hatte mir im Vorfeld eine schöne Tour auf Komoot herausgesucht, habe mich vor Ort aber spontan dazu entschieden einfach selbst loszulaufen. Bereits nach wenigen Metern auf dem Pfad des Naturschutzgebiets konnte ich zum ersten Mal durch die Bäume hindurch das Wasser des ersten der insgesamt drei Seen der Grube Cox sehen. Über einen von Bäumen gesäumten Weg ging es leicht bergauf, links der See, rechts Wald. Das war wunderschön und der ganze Stress der Woche ist dort sehr schnell von mir abgefallen. Zu meinem Erstaunen waren auch nicht viele Leute dort unterwegs. Da es einer der ersten warmen Tage des Jahres war, an denen ich zum ersten Mal wieder einfach nur im T-Shirt wandern konnte, hatte ich jedenfalls mit wesentlich mehr Menschen gerechnet.

Nach einer Weile ging es auf dem von mir eingeschlagenen Weg nicht mehr weiter. Also bin ich wieder zu meinem Ausgangspunkt zurück gegangen und bin in die andere Richtung gelaufen. Jetzt war ich dem Wasser noch viel näher und fand es sehr schön, daran entlang zu laufen. Bereits nach kurzer Zeit kam ich nun auch zu der Stelle, von welcher ich vorher die schönen Bilder gesehen habe. Leider war ich zur falschen Uhrzeit da, so dass ich auf Grund des Stands der Sonne keine schönen Bilder von der Stelle machen konnte.

Naturschutzgebiet Grube Cox

In dem See leben Ringelnattern, welche bedroht sind. Deswegen ist das Baden im See streng verboten, damit die Tiere die nötige Ruhe finden. Darauf weisen auch große Hinweisschilder hin. Ich finde es schön, dass es solche Orte gibt, welche den Tieren den nötigen Lebensraum geben. Schade finde ich hingegen, dass die Schilder von einigen Hundebesitzern ignoriert wurden, welche ihre Hunde im See baden ließen.

Nach einem kurzen Anstieg führte der Weg wieder oberhalb des Sees entlang und dann langsam vom See weg. Doch schon nach kurzer Zeit gab es den nächsten schönen Anblick, ein kleines Häuschen an einem weiteren See. Durch ein schönes Waldstück mit hohen Bäumen ging es dann über einen Bach hinweg wieder zur Straße und zur Bushaltestelle “Heidkamp Lerbacher Weg”. Von dort aus kann man mit der Linie 400 bis Bensberg fahren und dort dann in die Straßenbahn nach Köln umsteigen.

Als ich dort stand und auf den Bus gewartet habe, habe ich aber gemerkt, dass ich noch gar keine Lust hatte, nach Hause zu fahren. Also bin ich einfach noch einmal zurück gegangen und habe die schöne Natur rund um die Grube Cox noch etwas genossen.

Mir hat mein Ausflug zum Naturschutzgebiet Grube Cox in Bergisch Gladbach sehr gut gefallen. Auf Komoot finden sich schöne Touren durch das Gebiet, man kann es aber auch wie ich sehr gut auf eigene Faust erkunden. Die Landschaft dort ist sehr schön und ich werde etwas später im Jahr, wenn wieder alles anders aussieht als jetzt im Frühjahr, auch sicher noch einmal wiederkommen.

6 Kommentare bei „Wanderung im Naturschutzgebiet Grube Cox“

  1. Scheint ein tolles Naturschutzgebiet zu sein. Falls ich mal in der Gegend unterwegs bin, schau ich mir das mal an.

    1. Das kann ich nur empfehlen 🙂

  2. Vielen Dank für die Inspiration. Es gibt schon wirklich schöne Flecken bei uns in Deutschland und heute habe ich wieder so einen gefunden. Im Bergischen Land war ich nämlich noch nie.
    Bis bald, ich schau bestimmt noch öfter bei Wandermomente vorbei:)
    Rosi

    1. Da stimme ich dir absolut zu, es gibt wirklich schöne Ecken hier bei uns. Da muss man gar nicht immer in die Ferne reisen.

  3. Ach wie toll. Ich liebe es zu wandern! Am Wochenende ist bei uns auch wieder eine kleine Wandetour geplant. <3

    Hab einen tollen Abend!

    1. Ich liebe es inzwischen auch zu Wandern 🙂 Da wünsche ich dir schon mal ganz viel Spaß am Wochenende.
      Liebe Grüße zurück.

Schreibe einen Kommentar