Die Lilienbraut | Teresa Simon

[Werbung*]

Die Düfte von 4711 gehören genauso zu Köln wie der Dom oder der Rhein. Dies war auch schon in den 1940er Jahren so. Nellie Voss fängt dort eine neue Stelle an und entdeckt schnell ihre besondere Begabung im kreieren neuer Düfte. Dennoch ist Nellies Leben geprägt vom herrschenden Krieg und einer verbotenen Liebe. 
Im Köln der Gegenwart eröffnet Liv einen Laden für schöne Düfte. Nach einer Trennung wünscht sie sich so einen Neuanfang in Köln-Ehrenfeld. Als sie auf der Straße von einer alten Dame beschimpft wird, ist Liv verwundert. Wer ist die Dame und warum scheint sie Liv zu kennen?

Geschichten mit Köln als Handlungsort üben immer einen bestimmten Reiz auf mich aus, vor allem wenn es sich dabei um historische Geschichten handelt. Deswegen war ich auch sehr gespannt auf “Die Lilienbraut”. Unter dem Pseudonym Teresa Simon hat die Autorin Brigitte Riebe mehrere Romane veröffentlicht. 

Der Roman erzählt seine Geschichte abwechselnd in zwei verschiedenen Zeitebenen. Die Geschichte von Nellie fand ich unheimlich interessant zu lesen. Die Autorin hat dabei einen großen Bezug auf Köln genommen. Sie erzählt von der Nacht der Tausend Bomben, den Edelweißpiraten und gibt Einblicke in die Geschichte der Kölner Parfümeure. Man merkt deutlich, dass die Autorin genau recherchiert und sich mit den lokalen Gegebenheiten beschäftigt hat. Nellie war mir als Protagonistin sympathisch und ich habe sie gerne durch die Geschichte begleitet.

Die durch Liv verkörperte Geschichte aus der Gegenwart hat mir leider gar nicht gefallen. Liv fand ich langweilig und viele ihrer Parts haben keinen wirklichen Mehrwert für die Geschichte gehabt, sondern wirkten auf mich wie Füllmaterial. Somit war ich immer wieder versucht, einfach weiterzublättern und Livs Parts zu überspringen. Das habe ich nicht gemacht, weil ich nichts wichtiges verpassen wollte. Spoiler: ich habe nichts verpasst.
Auch hier merkt man, dass die Autorin sich mit Köln-Ehrenfeld beschäftigt hat. 

“Die Lilienbraut” hätte für mich den Bogen in die Gegenwart und zu Liv nicht gebraucht, es hätte gereicht, Nellies Geschichte zu erzählen. Dass der Roman in Köln spielt konnte das Buch für mich persönlich retten und dazu motivieren, weiterzulesen. Andernfalls hätte ich das Buch vermutlich abgebrochen, denn von einer heimlichen Liebe im Krieg habe ich einfach schon zu oft gelesen.

Die Lilienbraut | Teresa Simon | Heyne Verlag | 2020 | Taschenbuch | 496 Seiten | ISBN:  978-3453422445 | Preis: 9,99€

*kostenloses Rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar