Der Mann im Heuhaufen | Birgit Hasselbusch

Charlotte lebt gemeinsam mit ihrem Freund Kai in einer kleinen, aber gemütlichen Wohnung in der Innenstadt Hamburgs. Als Kai sie überraschen möchte, hofft sie auf einen Kurzurlaub und steht unerwartet vor einem Häuschen in der Vorstadt. Sie fühlt sich überrumpelt und flüchtet nach Berlin zu einer Freundin. Auf der Rückfahrt trifft sie im Zug auf einen Unbekannten, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Charlotte muss sich entscheiden zwischen dem häuslichen Glück mit Kai und dem Wagnis nach dem Unbekannten aus dem Zug zu suchen.

Der Schreibstil Birgit Hasselbuschs lässt sich sehr gut und leicht lesen. Sie schreibt in einem netten Plauderton. Ich konnte mir stets gut ein Bild von der Situation machen und hatte alles sehr genau vor Augen.

Die Figuren wirkten auf mich zum größten Teil sehr klischeehaft. Es wirkte auf mich so, als hätte jede Figur eine Rolle zugewiesen bekommen, an die sie sich strikt halten muss. Dadurch wirkten die Figuren nicht echt, sondern eher künstlich. Auch von der Hauptfigur, Charlotte, erfährt man wenig. Eigentlich liest man immer nur von ihren Reaktionen und Handlungen, ihr Innenleben bleibt jedoch verborgen, was ich schade finde. Im Umgang mit anderen fand ich Charly auch recht überheblich und unsympathisch. Sie konnte gut die Klappe aufreißen, ob und wenn ja was jedoch dahinter steckt wird nicht deutlich.

Die Geschichte plätschert irgendwie nur so vor sich hin. Es gibt natürlich gewisse Geschehnisse, welche die ein oder andere Wendung mit sich bringen, aber Spannung kommt dadurch keine auf. Einige der Aktionen der Protagonistin sind einfach völlig unrealistisch und an den Haaren herbei gezogen. Stellenweise hat sich die Geschichte auch so gezogen, dass ich nahe dran war, das Buch abzubrechen.

Der Verlauf der Geschichte ist sehr voraussehbar. Hinzu kommen einige völlig unnatürliche und übertriebene Missverständnisse. Auch die vielen angeblichen Zufälle wirken zu gewollt. Insgesamt wirkte die Geschichte auf mich viel zu künstlich, was mich beim Lesen gestört hat.

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Nachdem auch der Klappentext ganz nett klang, dachte ich, dass das Buch sicher eine nette, einfache Geschichte für zwischendurch ist. Meine Erwartungen an das Buch waren also nicht wirklich hoch. Ich kann auch nicht wirklich sagen, dass ich enttäuscht von dem Buch bin, aber irgendwie hatte ich mir doch mehr erhofft, als eine solch unnatürlich konstruierte Geschichte.

Der Mann im Heuhaufen / Birgit Hasselbusch / DTV / 2015 / broschiert / 272 Seiten / ISBN: 978-3423260428 / Preis: 14,90€

Schreibe einen Kommentar