Athen – das Kochbuch | Elissavet Patrikiou

Links liegen zwei Paprikas, eine Zwiebel und ein Holzschild mit der Aufschrift "Kalimera" auf griechisch, rechts liegt das Buch

Links liegen zwei Paprikas, eine Zwiebel und ein Holzschild mit der Aufschrift "Kalimera" auf griechisch, rechts liegt das Buch

[Werbung*]

In den letzten Jahren habe ich meine Urlaube in Griechenland verbracht. Ich mag Land und Leute sehr. Wenn ich in einer anderen Region bin, gehört es für mich unbedingt dazu, auch die lokale Küche zu entdecken. Vereinzelte, im Urlaub gegessene Speisen, habe ich schon nachgekocht. Trotzdem stand ein Kochbuch mit griechischen Rezepten schon länger auf meiner Wunschliste. Mit “Athen – das Kochbuch” von Elissavet Patrikiou konnte ich diesen Punkt nun abhaken.

Das Buch beinhaltet über 60 ganz unterschiedliche Rezepte. Diese werden von Menschen aus der Athener Gastroszene vorgestellt. Dadurch hat man weniger das Gefühl, durch ein anonymes Kochbuch zu blättern, sondern es ist eher so, als würden einem Freunde von einem leckeren Essen erzählen. Mir hat dies gut gefallen, da es das Buch sehr menschlich und lebendig macht.

Die Rezepte sind nach Stadtvierteln und innerhalb der Stadtviertel nach Menschen / Restaurants sortiert. Die Auswahl entspricht persönlichen Vorlieben der jeweiligen Personen und zeigt trotzdem gut, wie vielfältig die griechische Küche ist.

Viele Rezepte wie zum Beispiel das Omelett mit Pastrami von Seite 25 oder der griechische Bauernsalat von Seite 218 sind schnell und einfach umgesetzt. Dafür muss man keine begnadete Köchin sein und hat trotzdem ein leckeres griechisches Essen auf dem Teller. Doch auch die anderen Rezepte sind nicht wirklich schwer, wenn man sich an die gut erklärten Anleitungen hält.

Fast alle Rezepte kommen mit einfachen Zutaten aus, die man auch in Deutschland in so gut wie jedem Supermarkt bekommt. Aus meinen Urlauben bringe ich mir immer verschiedene griechische Gewürze mit. Doch auch in diesem Bereich reichen für die meisten Rezepte Salz und Pfeffer oder Zutaten, die es in jedem gut sortierten Gewürzregal oder im türkischen / arabischen Supermarkt gibt. Mir ist es immer wichtig, dass ich die benötigten Zutaten auch einfach erhalten kann. Denn wenn ich mehrere besondere Sachen benötige, die es hier nicht gibt, verliere ich nur die Lust am Rezept.

Die Fotografin und Autorin Elissavet Patrikiou hat mit “Athen – das Kochbuch” jedoch nicht nur ein Kochbuch geschrieben, sondern auch einen Reiseführer durch Athen und eine Hommage an die Gastronomie, Köche und Köchinnen und Restaurantbesitzerinnen und Restaurantbesitzer der griechischen Hauptstadt. Das Buch beinhaltet zahlreiche Fotografien von ihren Streifzügen durch die verschiedenen Viertel der Stadt. Alleine dadurch wirkt das Buch sehr farbenfroh und lebendig. Mir war das teilweise schon etwas zu viel und zu unübersichtlich, weil ich auf manchen Seiten gar nicht weiß, wohin ich zuerst gucken soll. Die Bilder an sich haben mir aber gut gefallen. Sie vermitteln gut die unterschiedlichen Eigenschaften der jeweiligen Straßenzüge.

Auch das Buchcover ist toll gestaltet. Es besteht aus verschiedenen Materialien bzw. hat unterschiedliche Strukturen. Dies kann man nicht wirklich sehen, aber gut ertasten.

“Athen – das Kochbuch” ist farbenprächtig, lebendig und macht nicht nur Appetit auf griechisches Essen, sondern auch Lust durch Athen zu bummeln und die Stadt und ihre Gastronomie zu entdecken.

Athen – das Kochbuch | Elissavet Patrikiou | südwest Verlag | 2019 | Hardcover | 240 Seiten | ISBN: 978-3-517-09797-8 | Preis: 32€

*Dieses Buch habe ich kostenlos zur Rezension erhalten.

Schreibe einen Kommentar